All posts by Cowhide House Concerts

Lynne Hanson & the Good Intentions (CA) am 21. Oktober 2018


Wir alle tragen ein wenig Gewicht auf unseren Schultern, aber zum Songwriting gezwungen zu sein, ist eine willkommene Last für Lynne Hanson. Eigentlich würde man annehmen, dass ihre warme, düstere, knallharte Musik aus den südlichen USA kommt, allerdings stammt Lynne Hanson aus Ottawa in Kanada. Ihr Sound wurde aus ihren Erfahrungen und die Einflüsse von Rock, Blues und Roots geboren. Ihr Sound ist eine eingehende Mischung aus Rauheit und Einfühlvermögen, mal eher ruppig und bluesig, mal sanft.

Jede neue Veröffentlichung erhielt viel Lob und verdiente Hanson 2009 eine Nominierung für den Canadian Folk Music Award, eine Einladung zum Kerrville Folk Festival und den renommierten Colleen Peterson Songwriting Award, der vom Ontario Arts Council vergeben wird. Nach ein paar Jahren kehrte Lynne Hanson mit einem neuen Ansatz zum Songwriting zurück und veröffentlichte 2014 ihr viertes Studioalbum „River of Sand“ mit Produzentin Lynn Miles; einer JUNO-preisgekrönte Künstlerin.

Lynne Hanson tourt alleine oder mit ihrer Band The Good Intentions durch Kanada, die USA, Europa und Großbritannien.


We all carry a little bit of weight on our shoulders, but being compelled toward songwriting is a welcome burden for Lynne Hanson. At first listen, her warm, gritty, boot stompin’ music leads you through the southern USA, though Hanson hails from Ottawa, Canada. Her sound is born honestly through a lifetime of experience and influence, expressed through the rock, blues and roots that bleeds from her very being. With a liberal amount of Texas grit and a polished Nashville sensibility, Lynne’s songs are familiar and comfortable, yet fearless and strong. She likes things a little rough around the edges, but her deep bluesy croon is pure and full of fortitude. No matter what the song, there’s a weight and a warmth to her expression.

Balu (DE) am 21. September 2018

„Die Texte kommen mit einer überzeugenden Leichtigkeit daher… und auch musikalisch lässt sie nichts zu wünschen übrig“ „…die Besucher waren hingerissen!“ „Balu gehört zu jenen jungen Talenten, von denen in den nächsten Jahren noch einiges zu hören sein wird.“ So urteilt die Presse.

Balu nimmt ihr Publikum mit ihrer ehrlichen Musik auf eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle – eine intensive Reise, bei der sowohl Herz, Kopf als auch Verstand berührt werden und der aufmerksame Zuhörer sich irgendwo zwischen Lachen, Weinen und Denken wiederfindet.

Der Gießener Musikerin ist es wichtig, ihre Geschichten so zu erzählen, dass sie leicht verständlich sind, auf der anderen Seite jedoch eine grundlegende Tiefe hervorbringen. „Dreh Dich um und ergreif den Schwung / Dreh Dich um, halt Dein Gesicht zum Sturm“. In Balus Songs treffen Symbole und Metaphern auf Pragmatismus, Erinnerungen auf Ereignisse und sie verbindet Wünsche mit Tatsachen. Die Lieder sind handgemacht und gewinnen so an Stärke und Relevanz – nicht nur für heute, sondern auch für morgen und übermorgen. Eine besondere Kombination, die einen Nerv trifft, den Hörer obendrein absolut bewegt – und so zum Anker für viele Menschen wird, da die Musik immer wieder Halt gibt.

Balu ist authentisch und sticht durch ihre sympathische Art aus der Mainstream-Masse heraus. Sie ist echt, wie du und ich. Während wir ihren Songs lauschen, könnte sie mit uns im Wohnzimmer sitzen – es fühlt sich an, als würden wir mit einer ziemlich guten Freundin bei einem Glas Apfelschorle über unser Innerstes reden. Balu ist vertraut, charakteristisch, originell und dadurch auch in der Schnelllebigkeit des Popbusiness‘ beständig. Einfach Balu.

James Walker (UK) am 9. September 2018

Der ein oder andere hat den englischen Singer-Songwriter James Walker bereits 2014 als Keyboarder von Adam Barnes oder 2017 solo bei uns erleben dürfen. Jetzt kommt er erneut mit seinem Solo-Programm zu uns.

James Walker ist ein introvertierter, intelligenter und spannender Musiker, der Lieder von Liebe, Verlust und Heilung singt. Ursprünglich ein Session-Musiker, trat er als Klavierspieler für eine Reihe von Touring-Künstlern auf und spielte sechs Jahre lang in verrauchten Cafés, auf obskuren europäischen Festivals und an kleinen Orten auf dem ganzen Kontinent.

Nach einer unerwarteten Krankheit kämpfte er eine einjährige Schlacht mit einer seltenen Herzerkrankung, die in einer schweren Operation und nachfolgenden Rehabilitation gipfelte. Dies änderte die Perspektive, mit der er auf das Leben blickt; Er erkannte, dass er seine eigenen Geschichten erzählen und die Welt, die ihn umgibt, weiter verstehen wollte.

Mit der Entschlossenheit, die Tiefe der Auswirkungen zu erforschen, die diese Ereignisse auf ihn hatten, und mit dem Wunsch, mit anderen Gefühlen in Verbindung zu kommen, zog James in eine neue Stadt und begann, sein eigenes Material zu schreiben. Inspiriert von Künstlern wie Conor Oberst, The Weepies und Damien Rice und Einflüssen von emo / Post-Rock-Bands wie Foxing, Pavement & Tigers Jaw, hat Walker seine Debüt EP geschrieben.

James Walker hat 2017 sein Debüt in voller Länge, „English Bones“ aufgenommen und auf Wild Native Records veröffentlicht. „Englisch Bones“ ist ein Schritt weg von seiner „Modern Medicine“ EP, sowohl thematisch als auch stilistisch, und schließt James erste Aufnahmen mit einem Full-Band ein.

English singer/songwriter James Walker is an introspective, intelligent and enthralling performer who sings songs of love, loss and healing.

Having extensively toured Europe as a pianist, co-writer and collaborator for Adam Barnes, James set his sights on creating his own work informed by his experiences of love and heartbreak, finding identity within the LGBT+ community, to recovery and rehabilitation from a rare heart condition.

His debut record, ‚English Bones‘, was released on October 27th, 2017. It was his first journey into writing about issues of identity, nostalgia and celebrity stalkers. Up to its launch, and in the months that followed, James performed at over 230 shows across both Europe and the States with artists such as Judy Blank, Matt Phillips, Josephine Zwaan, Youri Lentjes, Adam Barnes, and many more.

2018 saw the launch of James Walker’s latest single, ‚Next To Me‘. A redux of the original version featured on the album, James remixed the original album stems and teamed up with Josephine Zwaan in her Amsterdam recording studio to really lean into the pop elements that the original song possessed, and create a song that went on to be featured on Spotify’s ‚Easy‘ playlist, and getting picked up by Digster Netherlands for their Sunday playlist. James is tracking new material right now, having spent time in studios both in Connecticut and the UK. Expect new music towards the end of the year.