Tag Archives: Nick Parker

2016 – ein kurzer Blick zurück

Liebe (Musik-)Freunde,
es ist immer wieder erstaunlich wie schnell so ein Jahr an einem vorüberfliegt und es Zeit ist ein wenig wehmutig zurückzublicken. Auch wenn das Jahr 2016 generell gefühlt kein so tolles war, wenn man alleine sieht wieviele großartige Künstler uns verlassen haben … Lemmy, David Bowie, Prince, Leonard Cohen … so war es in unserer kleinen Wohnzimmerkonzertwelt dennoch ein erfolgreiches und spannendes Jahr. Wir haben so viele Konzerte wie noch nie zuvor veranstaltet (19!) und hatten fantastische Musiker aus aller Welt zu Besuch. Weiter unten findet ihr alle Künstler im Überblick mit Links zu den jeweiligen Webseiten zum evtl. Nachhören oder Wiederentdecken. Ein großer Dank geht auch dieses Jahr natürlich an unsere Gäste: die Stammgäste, die Neueinsteiger und die sporadischen Gäste. Ohne Euch könnte unsere Konzertreihe nicht bestehen. DANKE!

 

Auch für nächstes Jahr werden wir wieder ein spannendes Programm zusammenstellen … wenn auch reduziert auf meist nur ein Konzert pro Monat. Dabei wollen wir auch versuchen eine gute Mischung aus neuen Künstlern und wiederkehrenden Favorites hinzubekommen.

 

Ihr seid doch dabei, oder? Wir freuen uns auf Euch! In diesem Sinne wünschen wir Euch eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir sehen uns dann hoffentlich am 13. Januar 2017 bei uns im Wohnzimmer wieder!

 

Eure
Karin & Dietmar

 

Künstler 2016

Jan2016 - Steve Folk Jan2016 - Sofia Talvik Feb2016 - Simon Kempston Feb2016 - Carrousel
Mar2016 - Danika + Jeb Mar2016 - Mary Jane Insane Mar2016 - Marian Call Apr2016 - Ana Patan
Apr2016 - Winter Wilson Mai2016 - Lauren Napier Mai2016 - Orit Shimoni Jun2016 - Rob Moir
Jun2016 - Nick Parker Sommerpause Sep2016 - Joanna Weston Sep2016 - Gordie Tentrees
Okt2016 - Adam Burrows Nov2016 - Minnie Birch + Kelly Oliver Nov2016 - Birdeatsbaby Dez2016 - Roxanne de Bastion

Nick Parker (UK) am 17. Juni 2016

small-german-flagNick Parker  ist ein Singer/Songwriter aus dem beschaulichen Somerset in der Nähe von Glastonbury, England. Seine Songs, wie zum Beispiel das treibende „Never been to Dublin“, sind folkig, mitreißend und leidenschaftlich. Seine Live-Performances von einer schweißtreibenden Intensität, die Vergleiche mit Glen Hansard und Frank Turner zulassen.

Schon mit 13 Jahren kam Nick Parker zur Musik. Mit den Bands „The Mandoline Brothers“, die er mit seinem Bruder gründete, sowie „Why“ und „Tobermory“ tourte er zwischen 1990 und 2004 durch Europa, ehe er es mit der Musik etwas ruhiger angehen ließ. Sechs Jahre später, entsann sich Nick Parker seiner Folk-Wurzeln, beschloss ein Album aufzunehmen und machte den Tourbus startklar. Das Nick Parker jahrelange Erfahrungen mit Open Mic Sessions hat, kommt ihm zu Gute, denn er braucht kein großes Beiwerk, um seine Songs zu präsentieren. Genau das ist es auch, was diesen Singer/Songwriter live auszeichnet.

Mit seinem „Marburg Song“ hat er es in der mittelhessischen Universitätsstadt zu ein bisschen lokaler Berühmtheit gebracht und seine Konzerte im „Molly Malones“ sind ein Fixpunkt vieler seiner Touren.

Wir haben schon lange versucht Nick für ein Wohnzimmerkonzert bei uns zu gewinnen und freuen uns ungemein, dass es diesen Sommer endlich klappt. Zum Glück findet an diesem Tag kein Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft statt, sodass wir hoffen, möglichst viele von Euch bei uns begrüßen zu können.


flag_uk_smallGlastonbury (UK) based Nick Parker was 13 when he first picked up a guitar and tried to string together a few chords. By 14 he had put down the guitar and picked up the mandolin. Not least of all because he wanted to be in his brother, Ant’s band and they needed a mandolin player.

The first few gigs came and went, under the name ‘The Mandolin Brothers’ (genius) before they changed their name to ‘Why?’ (equally genius) and they spent the next 10 years bouncing around on stages at hundreds of venues around the UK and Europe, reeling out their folk/rock/skiffle (latterly known as friffle) sillyness to sweaty teens and twentysomethings. In February 1998 Nick finally put down his eight string and picked up a six (mainly because his fingers had gotten too fat for the intricacies of a mandolin) and started guitar band ‘Tobermory’.

After various false starts, a few flirtations with industry ‘big’ boys and a few mini tours to Germany (including one where they went all the way to the east for a three gig weekend, two of which were cancelled) Tobermory played their last gig in 2004. ‘The Gadabout Crowd’ was next on Nick’s ‘to do’ list, which was more of a folky/rocky affair. The crowd dispersed after only a few months of gatherment and Nick decided to go it alone.

Now under the name of ‘Nick Parker’ (again quite clever), Nick has released two full-length albums, 2010’s ‘The King of False Alarms’ and 2014’s ‘Angry Pork and the Occasional Bird’ on German label Tonetoaster Records. Starting to feel a bit lonely, Nick recruited a few mates who quickly became known as the False Alarms who took to traipsing around Europe with him, Tetrissing their drums, bass, guitars, banjo, fiddle, mandolin, lapsteel and accordion into the back of his tired old bandwagon.

Playing his tongue-firmly-in-cheek folky/country/straggly songs, Nick’s shows – solo or with the False Alarms -are as intimate and light-hearted as they are passionate and downright sweaty.